Rechtsschutzversicherung


Die Rechtsschutzversicherung schützt vor Kosten, die im Rahmen eines Rechtsstreites anfallen. Das können neben den Gerichts- und Anwaltskosten auch Kosten für Sachverständige oder Zeugen sein. Da sich diese Kosten schnell auf einige Tausend Euro summieren können. Auch ein „friedlicher Bürger“ kann von einem „nicht so friedlichen Bürger“ verklagt werden und muss sich verteidigen lassen! Der Vertrag kann für verschiedene Lebensbereiche abgeschlossen werden. Die Verkehrsrechtsschutzversicherung  tritt bei Streitigkeiten rund um das Kfz ein. Weiterhin werden Privat- und Berufsrechtsschutzverträge angeboten. Für Mieter oder Wohnungseigentümer lässt sich ein gesonderter Schutz für diese Risikobereiche vereinbaren. Ein ebenfalls wichtiger Baustein der Absicherung ist die „D&O-Versicherung“ (Directors and Officers liability insurance). Sie wird von Unternehmen für seine Organe (z. B. Vorstand oder Aufsichtsrat) abgeschlossen. Eine Leistung erfolgt, wenn Sorgfaltspflichten im Zusammenhang mit der unternehmerischen Tätigkeit verletzt wurden.

 

Ähnliche Beiträge

 Bei welchem Urlaub sollte eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden?
 Lohnend für den Verbraucher – ein Versicherungsvergleich
 Rentenversicherung
 Wechsel der Kfz-Versicherung erfordert Kündigung zum 30.11.
 Telefonieren mit dem Handy aus dem Ausland – echte Einsparung oder Fake?