Telefonie und mobiles surfen – eine Tarifübersicht von T-Mobile für Smartphones


Mit dem Erscheinen von Apples iPhone gelang den sogenannten Smartphones der Durchbruch. Ein Smartphone ist ein Mini-Computer im Handyformat, der mehr kann als nur telefonieren und SMS verschicken: Die üblichen Telefonfunktionen wurden durch kleine Anwendungen (sogenannte Apps) ergänzt, die das Leben des Besitzers erleichtern sollen. Ob Google, Facebook oder die Bild-Zeitung – alle großen Medienunternehmen ließen Apps programmieren, mit denen der Nutzer ihre Dienste auch unterwegs nutzen kann.

Wichtig für die meisten Apps: Der richtige Surftarif

Um viele Apps unterwegs nutzen zu können, ist eine mobile Internetverbindung nötig. Um die dabei anfallenden Kosten im Auge zu behalten, lohnt es sich beim Mobilfunkanbieter einen passenden Tarif zu wählen. T-Mobile bietet unter dem Namen „Call&Surf“ 4 Tarife zur Auswahl an: XS, S, M und L. Gemeinsam ist den Tarifen die Laufzeit von 24 Monaten, die Anschlussgebühr von 24,95 Euro und die „Weekend Flat“. Mit der „Weekend Flat“ kann der Nutzer am Wochenende (ab Samstag 0 Uhr bis Sonntag 24 Uhr) kostenlos ins Festnetz sowie zu anderen T-Mobile-Kunden telefonieren. Die Tarife beinhalten außerdem ein Surf-Flatrate ohne Datenbeschränkung. Das heißt: Egal wie viel man surft, die Kosten bleiben immer gleich. Das gilt auch für Apps, die sich mit dem Internet verbinden, wie Google-Mail, Facebook oder Google-Maps. Die Calltarife ohne Handy unterscheiden sich jedoch in den Gesprächskosten. Neukunden gewährt T-Mobile für die ersten 12 Monate 10% Rabatt auf die Grundgebühr.

S – für Wenig-Telefonierer

Für monatlich 19,95 Euro erhält der Kunde 30 Inklusivminuten. Diese kann er in alle Mobilfunknetze sowie ins Festnetz abtelefonieren. Jede weitere Minute kostet 29 Cent, das Abrufen der Mailbox ebenfalls. Pro SMS werden 19 Cent berechnet.

M – für Gelegenheitstelefonierer

120 Inklusivminuten in alle Netzt gibt es für 29,95 Euro pro Monat. Außerdem ist das Abfragen der Mailbox kostenlos. Für alle Anrufe über die Inklusivminuten hinaus zahlt man wie beim Tarif „S“ 29 Cent pro Minute. Die SMS kosten ebenfalls 19 Cent.


L – Telefon-Flat ins Festnetz oder netzintern

Wer viel mit anderen T-Mobile-Kunden oder ins Festnetz telefoniert, für den ist der Surf&Call-Tarif „L“ eine Option. Die Grundgebühr beträgt monatlich 39,95 Euro. Der Kunde erhält hier ebenso 120 Inklusivminuten und kann zudem zwischen einer Flatrate ins Festnetz oder netzinterm im T-Mobile-Netz wählen. Nachdem die 120 Inklusivminuten aufgebraucht sind, kostet jede weitere Minute 29 Cent. Das Abrufen der Mailbox ist kostenlos. SMS kosten 19 Cent.

XL – Doppel-Telefonflat

Relativ sorgenfrei telefonieren kann, wer sich für den „XL“-Tarif entscheidet. Anrufe zu T-Mobile-Kunden und ins Festnetz sind im Grundpreis von 49,95 Euro enthalten. Dazu gibt es 120 Inklusivminuten, die für Anfrufe in andere Mobilfunknetze genutzt werden können. Der Mailbox-Abruf ist kostenlos. SMS kosten wie bei den anderen Tarifen 19 Cent.

10% Preisersparnis für Neukunden

Kunden, die neu zu Call & Surf Mobil wechseln, können sich in den ersten 12 Monaten 10% bei der Grundgebühr sparen. Die Preise in den Tarifen betragen somit im ersten Jahr: 17,96 Euro für Tarif „S“, 26,96 Euro für Tarif „M“, 35,96 Euro für Tarif „L“ und 44,96 Euro für Tarif „XL“.

Fazit

Je nach Bedarf bieten die „Surf&Call“-Tarife von T-Mobile eine breite Auswahl für die verschiedenen Telefoniertypen. Dass bei 19 Cent pro SMS keine Frei-SMS enthalten sind enttäuscht auf den ersten Blick. Diese Kosten lassen sich allerdings umgehen, indem statt SMS Facebook-Nachrichten oder Emails verfasst. Denn dadurch entstehen keine weiteren Kosten. Das All Inclusive Paket ist für Sorglos-Telefonieren optimal.


Für diese Leistung gibt´s von uns:

1 vote, average: 5,00 out of 61 vote, average: 5,00 out of 61 vote, average: 5,00 out of 61 vote, average: 5,00 out of 61 vote, average: 5,00 out of 61 vote, average: 5,00 out of 6 (1 votes, average: 5,00 out of 6)
Loading ... Loading ...

Ähnliche Beiträge

 Neuer Tarif: Simsay mit Berlin Tarif
 Handygespräche im EU Ausland werden zum 01. Juli 2009 billiger
 Mobiles Internet: Surfen mit UMTS oder LTE
 Telefonieren mit dem Handy aus dem Ausland – echte Einsparung oder Fake?
 Was muss man beim Prepaid-Vergleich beachten?

Kommentieren