Lidl Shop auch Katastrophe


Wir wollten uns diesmal nicht mit anderen Müttern um Strumpfhosen und Lätzchen im Lidl rangeln (wer einmal am Montagmorgen um 8:00 Uhr versucht hat, ein solches Angebot zu ergattern, weiß wovon ich rede). Also bestellen wir unsere Wünsche einfach im Lidl Onlineschop. Gesagt, getan. Nur dass das Angebot im Shop bereits ausverkauft war.

In der folgenden Mail beschwerten wir uns bei Lidl über die herrschende Verkaufsstrategie. Auf eine Antwort von Lidl sind wir gespannt.

Hallo Lidl Shop,

so was hab ich noch nicht erlebt. Wir bekommen Sonntag um 10 Uhr den Flyer in den Postkasten. Doch in Ihrem Onlineshop sind bereits sämtliche Babyartikel, wie Strümpfe, Strumpfhosen oder Westen (in der gewünschten Farbe) verkauft oder gar nicht mehr erhältlich. Ok, dann eben die Ärmellätzchen. Auch nur noch in gelb, egal. Jetzt schlägt?s 13, ich darf nur 2 davon bestellen? Was ist das denn für eine Verkaufsstrategie? Was ist das für ein Onlineshop? Da lohnt es sich ja nicht, die Produkte einzustellen, wen sie nach 1,5 h voraus abverkauft sind.


Sie sollten das Konzept überdenken und wenn sie keinen Onlineshop führen oder managen können, überlassen sie es den profis. Verkaufen sie weiter Gurken und Milch und lassen sie die Finger vom E-Commerce.

Was macht eine Mutter mit Drillingen, die darf nicht für das Dritte Kind kaufen, oder was?

Angebote sind lt. Wettbewerbsrecht mindestens 3 Tage vorzuhalten, das ist Abzocke.

In Erwartung auf eine plausible Antwort, nicht etwa eine Ausrede:
"Leider sind unsere Produkte abverkauft, probiere sie es doch später."

Mustermann

PS.: Wieder eine verärgerte Familie als Kunden verloren. Weiter so.


Für diese Leistung gibt´s von uns:

1 vote, average: 1,00 out of 61 vote, average: 1,00 out of 61 vote, average: 1,00 out of 61 vote, average: 1,00 out of 61 vote, average: 1,00 out of 61 vote, average: 1,00 out of 6 (1 votes, average: 1,00 out of 6)
Loading ... Loading ...

Ähnliche Beiträge

 Tchibo ein Vorzeigeshop im Onlinebereich
 Onlineshop von C&A schnell ausverkauft
 Wir haben den C&A Onlineshop getestet
 Globetrotter reagiert schnell und kompetent auf Beschwerde
 Baur Online-Shop – jetzt auch für die jüngere Generation

25 Reaktionen zu “Lidl Shop auch Katastrophe”

  1. Torsten sagt:

    Lidl antwortet
    Auf unsere Beschwerdemail kam die folgende Standard-Mail-Antwort.

    Sehr geehrte Frau Mustermann,
    vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Online-Angebot.

    Unsere Artikel werden im Online-Shop jeweils mit Veröffentlichung des Filial-Flyers bestellbar. Somit können Artikel bei lidl-shop.de 1 Woche vor dem montäglichen Aktionsdatum bestellt werden. Für das Sortiment, dass ab Donnerstag in der Filiale erhältlich ist, sind es sogar 10 Tage.

    Bitte beachten Sie dabei, dass wir die Ware jedoch erst ab dem Termin ausliefern, zu dem sie im Prospekt oder im Shop angekündigt wird.

    Somit können Sie einen Artikel bequem von zu Hause aus reservieren und bestellen und sich komfortabel durch Hermes beliefern lassen.Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen und freuen uns auf Ihren Einkauf auf lidl-shop.de.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Lidl-Shop
    Kundenservice

  2. Torsten sagt:

    Darauf haben wir wieder geschrieben und zwar folgendes:

    Ein Onlineshop sollte die Produkte entweder immer oder abgestimmt mit dem Angeboten im Geschäfts vorrätig haben.

    Alles andere verwirrt die Kunden, wo Lidl nicht der einzige Anbieter neben Aldi ist, der seine Kunden mit deratigen Verkaufsstrategien zum regelmäßigen wiederkehren in den Onlineshop / den Laden zwingt.

    Keiner merkt von den Firmen, dass die Kunden nur verärgert werden und nicht mehr bestellen.

    Wenn ich dann noch in die Filiale komme und die gewünschten Produkte dort auch noch weg sind, was soll ich davon als Kunde halten?

    > Bitte beachten Sie dabei, dass wir die Ware jedoch erst ab dem Termin ausliefern, zu dem sie im Prospekt oder im Shop angekündigt wird.

    Warum machen Sie es den Kunden und sich selbst so schwer, mit derartigen Regelungen?

    > Somit können Sie einen Artikel bequem von zu Hause aus reservieren und bestellen und sich komfortabel durch Hermes beliefern lassen.

    So ähnlich war es zu Zeiten der DDR auch, vorbestellen und wenn man Pech hatte, war alles ausverkauft. Diese Strategie geht nicht auf. Aber scheinbar müssen das Discounter wie Lidl, Aldi usw. erst lernen.

    Konzentrieren sie sich lieber auf die Kernkompetenzen, Lebensmittel, Service und gute Preise statt mit derartigen Kampagnen Kunden für die Zukunft zu verärgern, also bei uns haben sie es geschafft.

    > Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen und freuen uns auf Ihren Einkauf auf lidl-shop.de.

    Garantiert nicht. Ich möchte online shoppen, weil ich keine zeit zum offlineeinkauf habe, wenn ich mir da um 5.45 den wecker stellen muss, um die Angebote zu bekommen, im Internet oder im Geschäft, ist das kein Genuss. Oder kaufen sie so gern ein?

    Egal wie, das ist unsere Meinung dazu, wenn sie ein Feedback möchten haben sie nun eins und können daraus was ableiten. Wenn nicht, haben Sie kein Interesse sich zu verbessern. Dann machen sie das so lange, bis sie merken, es bringt kein Geld und stellen dann um.

    Es ist Ihre Entscheidung.

    PS.: Brot und Wurst muss ich auch nicht vorbestellen, warum sollte ich das bei Ihren Produkten tun, die gibt es zu Hauf im Netz. Sie entscheiden wo ich kaufe, nicht andersherum.

  3. Torsten sagt:

    Darauf die Antwort bestehend aus einem seriösen und schlichten Textbaustein.

    Sehr geehrte ,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Wir sind sehr daran interessiert unsere Kunden zufrieden zu stellen.

    Daher möchten wir uns bei Ihnen für Ihre Meinung recht herzlich bedanken.

    Wir werden Ihre Nachricht als Anreiz für einen verbesserten Ablauf nutzen.

    Wir möchten uns dennoch bei Ihnen Entschuldigen und hoffen, Sie trotzdem als Kunden begrüßen zu dürfen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Lidl-Shop
    Kundenservice

    info@lidl-shop.de
    Postfach 1123, 74148 Neckarsulm
    Telefon: 01805 555 435 (0.14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise ggf. abweichend) von 08:00 – 20:00 Uhr

    Verpassen Sie keine unserer Aktionen mehr und melden Sie sich jetzt unter http://www.lidl-shop.de zu unserem Newsletter an.


    Schwarz E-Commerce GmbH & Co.KG, Stiftbergstr. 1, 74172 Neckarsulm
    Registergericht: Stuttgart, HRA 721466, Sitz: Neckarsulm
    USt.IdNr.: DE814838662
    Geschäftsführer: Matthias Weber, Dr. Heiko Hegwein, Michael Kleine, Carsten Schmitz
    Komplementärin: Schwarz E-Commerce Beteiligungs-GmbH, Registergericht: Stuttgart, HRB 723191, Sitz Neckarsulm

  4. Torsten sagt:

    War´s das jetzt?

    Schon mal was von Reputationsmanagement gehört. Man, man, Sie spielen echt mit Ihrem Namen, wenn Sie das bei jeder verärgerten Kundenanfrage so handhaben.

    Aber es ist ja Ihr Brand, nicht meiner.

    MfG

    xyz

    Mal sehen was nun passiert. Ob Lidl alle Anfragen so abwickelt? Wie viele die wohl pro Tag bekommen? Wir sind hartnäckig und wollen eine Aussage, denn unsere Babyklamotten haben wir bis heute noch nicht bekommen, auch kein Angebot von Lidl, etwas vergleichbares gesendet zu bekommen. Man geht gar nicht mehr auf unser eigentliches Problem ein, sondern versucht uns abzuwimmeln. Traurig aber wahr.

  5. Maria sagt:

    Bei Lidl kannst Du im Shop halt schon eine Woche vorher die Sachen aus dem Flyer bestellen, was willst Du denn mehr? Ich habe die Babysachen auch bestellt, allerdings nicht erst als der Flyer im Briefkasten war, sondern direkt als ich den Newsletter bekommen habe. Wer zu spät kommt ….

  6. Torsten sagt:

    Warum verteilt Lidl überhaupt Flyer? Wenn ich den Flyer im Briefkasten habe, sind die Sachen im Onlineshop bereits ausverkauft. Am Angebotstag habe ich im Ladengeschäft keine Chance die beworbenen Produkte zu kaufen. Ich als Unternehmer kann nicht schon um 7:40 Uhr auf die Ladenöffnung warten. Und ich will nicht gegen Mütter oder Omas um einen Ärmel vom Skianzug kämpfen.

    Die Angebotsmenge stimmt nicht mit der Nachfrage überein!

    Vor zwei, drei Jahren konnte man auch noch nachmittags bei Lidl die aktuellen Angebote erwerben, mit dem Ergebnis, dass sowohl Lidl als auch der Kunde zufrieden war und sich beide als Gewinner sehen konnten.

    Heute ist sowohl online als auch im Ladengeschäft die Ware am Angebotstag vergriffen. Das Ergebnis, der Kunde ist verärgert und kauft auch seine Milch oder Butter nicht im Laden, sondern geht zur Konkurrenz einkaufen. Hier gewinnt weder Lidl noch der Kunde. Traurig aber war, mit einer ausreichenden Angebotsmenge könnte Lidl oft das zehnfache und mehr verkaufen und hätte um so mehr zufriedene Kunden. Das Verhalten passt in das Muster: "Achtung Kunde droht mit Auftrag" – Schnell abducken, wir haben schon genug Arbeit.

    Was will Lidl mit der künstlichen Verknappung der Ware erreichen?

    Diese Frage stellt sich mir immer wieder. Normalerweise treibt Verknappung den Preis des Produkts in die Höhe (bspw. Ölfördermenge wird reduziert – der Benzinpreis steigt an). Die Produkte bei Lidl werden hingegen nicht teurer, demzufolge kann es ihnen nicht um eine Preiserhöhung gehen. Die einzige für mich mögliche Antwort ist schlichte Unfähigkeit. Wenn ein Unternehmen Deutschlandweit 100.000 Teile verkaufen könnte, aber nur 5.000 Teile auf den Markt wirft, kann man nicht von einem durchdachten Unternehmenskonzept ausgehen.

  7. Sylvia sagt:

    Es ist Sonntag Morgen, der Lidl Werbezettel steckt im Postkasten. Am Nachmittag nimmt man sich die Zeit um die Angebote der nächsten Woche zu studieren. Prima, ein Schnellkochtopf zum Schnäppchenpreis. Den wollen wir haben. Da man zur arbeitenden Bevölkerung gehört, hat man frühstens ab Montag Mittag Zeit zum Einkaufen. Gesagt getan. Um 12.30 betritt man den Lidl Markt im Ort und bekommt natürlich keinen Schnellkochtopf mehr. Wunderbar!!! Kein Problem, am Nachmittag hat man im 12 km entfernten Nachbarort mit Lidl Markt noch einen Termin. Um 15.20 betritt man diesen Markt und fragt die Verkäuferin nach dem besagten Topf. Sie zeigt genervt auf die Körbe am Ende des Ganges und fügt gleich noch an, wenn das Produkt überhaupt noch da ist. Zielstrebig laufe ich zum Ende des Ganges und suche meinen Schnellkochtopf. Keine Spur, auch kein Preisschild, welches darauf hindeutet hier stand ich einmal. Also erneut zur Verkäuferin. Sie schreit quer durch den Gang zur Kollegin "Haben wir noch Schnellkochtöpfe? Nee, alle schon raus, auch in allen umliegenden Lidl Märkten". Prima, ich bin auf 180 und der Kommentar der Verkäuferin "Nur solange der Vorrat reicht."
    Da frag ich mich welchen Vorrat sie meint. Es ist eine riesengroße Sauerei, wie Lidl mit Kunden umgeht. Es wird großflächig Werbung verteilt, die Leute kommen in den Markt und bekommen nur die übliche Butter und Milch, da alle attraktiven Non Food Produkte bereits 10 Minuten nach Ladenöffnung aus sind. Da muss man schon arbeitslos oder Rentner sein um sich mindestens eine viertel Stunde vor Ladenöffnung vor dem Markt in Kampfposition zu bringen. Ich für meinen Teil habe von Lidl jedenfalls die Nase gestrichen voll, denn dies war nicht meine erste negative Erfahrung.
    Lidl lohnt sich definitiv nicht!!!
    Ach ja, auch am nächsten Sonntag werden wir wieder die Lidl Werbung im Postkasten haben. Jedoch wird diese ab sofort gleich in die Altpapiertonne wandern, denn so eine Verdummung von Konsumenten habe ich nicht nötig.

  8. Torsten sagt:

    Hallo Maria, schon blöd, wenn man für Lidl arbeitet und in seinen Kommentaren auch noch seine Lidl Mailadresse verwendet oder? dann sieht doch jeder, dass dein Kommentar ein Fake ist @lidl.de

    Wer sich nicht mit dem Internet und dem Onlinereputationsmanagement auskennt …

  9. [...] ein sehr schönes Beispiel, wie man Kunden schnell verliert gibt immer der Lidl Shop ab. AKPC_IDS += [...]

  10. Torsten sagt:

    Lidl hat wieder "geantwortet"

    Sehr geehrte Frau Mustermann,

    vielen Dank für Ihren Hinweis.

    Um Ihr Anliegen an den zuständigen Fachbereich weiterleiten zu können,
    bitten wir Sie
    um Angabe der betroffenen Filiale/Filialen und Ihrer Postadresse.

    Vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Lidl Service-Team

  11. Torsten sagt:

    Wir aber auch:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    es handelt sich in diesem Fall um 3 Filialen. Ich sehe nicht ein, Ihnen diese mitzuteilen, da ich der Meinung bin, dass die Mitarbeiter in diesen Filialen nichts für dieses grundsätzliche Problem können. Ich denke, dass das Vorrats- bzw. Bestellproblem an anderen Stellen geklärt werden muss.
    Lidl fährt große Werbeaktionen, lockt die Kunden in die Märkte und hat von dem Produkt deutschlandweit nur eine viel zu geringe Menge für den Kundenansturm zur Verfügung. Da sollten sie mit der Problemlösung beginnen und nicht den Verkäuferinnen die Schuld zuschieben.

    MfG xyz

  12. Sylvia sagt:

    Hartnäckig, Lidl antwortet wieder:
    Sehr geehrte … ,  natürlich geben wir Ihre Beschwerde gerne auch
    an die zentrale Stelle weiter, trotzdem möchten wir gerne versuchen Ihnen
    noch einen Schnellkochtopf evtl. aus einer anderen Filiale zu besorgen.
    Dewegen würden wir gerne wissen, in welche Filiale wir den Kochtopf senden
    sollen. Bitte teilen Sie uns dies doch noch wenn möglich mit.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Lidl Service-Team

  13. Sylvia sagt:

    Wir antworten wieder:

    Sehr geehrtes Lidl Service Team,

    netter Versuch um doch noch an die von Ihnen gewünschten Daten zu kommen. Ich lehne dankend ab, weil ich mir die Mail schon vorstellen kann. "Tut uns leid, aber wir konnten keinen Schnellkochtopf mehr für Sie organisieren" und die armen Verkäuferinnen haben in der Zwischenzeit für das Missmanagement von Lidl eine auf den Deckel bekommen.

    Arbeiten Sie einfach in Zukunft an dem von mir aufgezeigten Problem, denn ich bin kein Einzelfall. Nur noch ein kurzes Beispiel: Gestern gab es Coral, laut Werbeprospekt. Meine Mutter wollte Coral black kaufen, doch ohne Erfolg. Die gewünschte Waschmittelsorte hat der Markt nämlich gar nicht erst geliefert bekommen!

    MfG

  14. Luise sagt:

    Wir bekommen das Werbematerial nur sehr unregelmäßig vo Lidl und sind daher auf den Onlineshop umgestiegen.
    Die Email kommt 7 Tage vorher. Ich bestelle dann und bekomme sie in der Woche, wo die Ware im Angebot ist, geliefert. Wir hatten damit noch nie Probleme. Und der Einkauf ist vollkommen streßfrei.
    Ich wollte früher auch mal im PLUS Onlineshop bestellen. Da sollte ich die Einkäufe in der Filiale abholen und hätte dann für diesen tollen Service 5,90´€ Versandkosten bezahlen müssen.
    Sonst habe keine Erfahrungen mit Onlineshops der Discounter.

  15. Gast sagt:

    Du hast Probleme! Wenn du mit dem Online Leben nicht klar kommst lass dein PC lieber aus! Und stell dich einem Psychater vor das ist wohl die krankhafteste Story die ich je gehört hab!

  16. Torsten sagt:

    Aha, wieder ein anonymer Lidl Mitarbeiter. Die werden immer cleverer. Diesmla ohne @lidl.de Mailadresse, ich sehe, auch in diesem Unternehmen ist man lernfähig.

  17. Kybete sagt:

    Hallo,
    die Probleme bestehen in jeder LIDL Filiale, die hier geschildert werden.
    Ganz oft werden Non Food Artikel im Flyer angeboten, die die Kunden in die Filialen locken sollen. Diese Artikel werden erst gar nicht mitgeliefert, die Ausreden lauten:
    "Wir müssen uns entschuldigen, aber die Bettwäsche hatte diverse Mängel, daher haben wir die Abnahme verweigert, um unsere Kunden nicht zu enttäuschen.
    Viele solcher Ausreden werden den Verkäuferinnen an der Kasse einstudiert. Die Kunden werden oftmals sehr ausfallend, weil dieser Artikel nicht das erste Mal im Flyer angeboten worden ist und jedesmal eine solche Ausrede über die Lippen der Verkäuferinnen kommt. Viele Kassiererinnen von LIDL machen nur ihren Job, dies sollten die Kunden bitte niemals vergessen. Die Beschwerden müssen direkt nach Neckarsulm. So wie ihr es gemacht habt…..ist es bestens!
    lg Kybete

  18. Kybete sagt:

    Hallo,
    wie ist das denn jetzt nun weitergegangen? Würde mich sehr interessieren, wie LIDL sich verhalten hat….
    lg Kybete

  19. Torsten sagt:

    Bisher nix, keine hat sich gemeldet. Keine Reaktion per www oder Mail. Man hat nur vergebens versucht, diesen Beitrag bei Google nach unten zu drücken, so dass er aus dem Sichtfeld der Suchenden zum Stichwort Lidl Shop oder Lidl gerückt wird, nennt man Online reputationsmanagement. Davon hat Lidl scheinbar auch keine Ahnung. Das hat man nicht geschafft, da wir auch seit Jahren SEO betreiben und doch m.E. Ahnung von dem haben, was wir im Netz tun. Sollte sich mal was tun, wird man´s hier erfahren. Versprochen ;-)

  20. Gast sagt:

    Ist ja geil :D Ich war gerade ein bisschen am googlen und auf einmal treffe ich auf diesen Thread hier… Hahaha wie ihr alle kein Leben habt, schaut mal raus, die Sonne scheint….
     
     
    Eure Probleme hätte ich gerne.. Man man man..

  21. Chris sagt:

    Halli hallo,
     
    also ich gebe erstmal gleich von Anfang an offen zu, dass ich für bei Lidl arbeite. Natürlich kann ich verstehen, dass sich der ein oder andere hier über die ausverkauften Sachen ärgert.
    Was ich dazu sagen kann, ist folgendes:
    1. Die Sachen sind, wie es eine Vorrednerin von mir schon gesagt hat, eine Woche vorher im Online-Shop bestellbar. Das ist eine ziemlich lange Zeit, wie ich finde… Und es läuft halt wie im Laden: Wenn nichts mehr da ist, ist das eben so…
    2. In den Fiialen läuft es so, dass man die Aktionsartikel zugeteilt bekommt. D.h., der Filialleiter kann nicht selbständig eine bestimmte Anzahl an Artikeln bestellen. Das richtet sich z.B. nach der Größe der Filiale.
    3. studieren die Verkäufer nicht irgendwelche Ausreden ein. Die Artikel werden produziert, kontrolliert und ebenfalls dann in Deutschland nochmal stichprobenartig kontrolliert. Wenn bei dieser Stichprobe aber irgendwas nicht in Ordnung ist, werden die Artikel nicht ausgeliefert. Die Artikel sind vielleicht sgar schon in den Filialen, müssen dann aber zurückgeschickt werden. Und das wirklich aus Sicherheitsgründen!
    4. Schlussfolgerung: Die Filialen ansich, der Verkaufsleiter, die Verkäufer, die Filialleitung…von denen kann keiner etwas dafür, wenn die Artikel nicht mehr da sind, da es halt diese Zuteilung gibt. Deshalb müssen die Beschwerden, wie ihr es ja richtig gemacht habt, nach Neckrsulm. Ok, die Antworten auf Eure Schreiben sind natürlich nicht überwältigend, kann ich aber nichts zu sagen. Da kenne ich mich nicht aus. Aber bei den anderen Sachen ist es halt so: Wer zuerst kommt, malt zuerst und da wird sich auch nichts dran ändern lassen. Zum Glück gibt es ja die gleichen Sachen (oder ähnlich) immer mal wieder…
    Schönen Tag noch! Und tschüss!!!

  22. Bremen008 sagt:

     
    Hallo Liebe Leser und Leserinnen,
    heute möchte ich über den Online Shop "Lidl-Shop" berichten bei den ich hin und wieder mal etwas bestelle wenn ich es in deren Filialen nicht mehr erhalte.
     
    Als ich  beim ersten Mal Wahre bestellt habe, hat alles super geklappt: schnell registrieren, alles bestellen, viele Bezahlungsmöglichkeiten, schnelle Lieferung.
     
    Leider beim 2. Mal war nicht mehr so, ich habe wieder was bestellt aber dies Mal war ich gezwungen "Vorkasse" als Bezahlungsart zu wählen!!!! wusste nicht warum???? Laut AGBs (Zahlung): "Der Besteller kann die Artikel per Kreditkarte, Lastschrift, Rechnung, Vorauskasse oder Online-Zahlungsverfahren bezahlen".
     
    Ich wollte natürlich wissen warum, habe den Kundendienst angerufen!!!!
    1. warte Schleife
    2. Mitarbeiterin (Fr.: K.), ohne Ihren Namen zu nennen oder "Lidl-Shop guten Abend, was kann ich für Sie tun" oder so ähnliches, direkt "Ja!!!!!!!"
    3.die nette Frau kann kaum Deutsch spricht und kaum was versteht…. ich musste die ganze Zeit meinen Name und meine "Liefernummer" "langsam" buchstabieren
    4. wurde komischerweise aufgelegt und dann musste wieder anrufen (Kosten!!!)
    5.  die nette Frau hat sich noch nicht mal entschuldigt oder so, sondern hatte ich nur : "warum haben Sie aufgelegt" als Frage  zu hören.
     
    als sie endlich alles eintippen könnte, habe ich gefragt warum ich nur eine Zahlungsmöglichkeit hatte,
    als Antwort musste ich hören: "unser System ist so programmiert".
    natürlich habe ich gefragt wieso das denn?? hat das mit bestimmte Ware oder Beträge zu tun????
    Antwort "Nein" hieß es, "es hat nicht damit zu tun, es ist aber nur unser System, das ist so programmiert",
    ich habe natürlich gefragt "was heißt System"
    Antwort: "unser Programm, es ist so programmiert"
    Frage:"so programmiert ist keine Antwort, bin selber Informatiker, und "Programme können sich nicht selber programmieren,"
    danach war schon vorbei, die Mitarbeiterin hat kaum verstanden was ich gesagt habe, dann hat sie nur "wie gesagt, tut mir leid, aber unser System ist so, entweder sie überweisen das Geld, oder ich kann alles stornieren!!!!!"
     
    Es war das letzte Mal dass ich bei Lidl-Shop was bestelle!!   Leider!!!
     
    M aus Junkersdorf (Köln)

  23. jj sagt:

    Service??  ausser hinhalten NICHTS:
    Bestellung aufgegeben, bestehend aus mehreren Artikeln.
    Teillieferungen folgten.
    1x WAre defekt: Gutschrift ausgehandelt, nicht erhalten,
    Dann falsche Artikel mit korrektem Lieferschein erhalten: retoure, welche im Lager wieder falsch verbucht wird.
    Restliche Ware fehlt..
    Dann weiter Teillieferung mit neuer  Berechnung!! dabei war alles per paypal bezahlt…
    Viel mailVErkehr, jedes MAl tauscht ein weiteres VErsehen auf.
    EINMAL UND NIE WIEDER!

  24. Hans Wurst sagt:

    Ich bin begeisterter Lidl Kunde und bekomme dort sogar meine Wurst…

  25. oliver vorbau sagt:

    Schade das es die Sternleiste nicht ins negative bis 100 gibt – die würde ich gerne ausfüllen. Habe einen Roller erworben und als es dann der Durchsichttermin 300km in Haus stand habe ich bei ansässigen Werkstätten nachgefragt wo ich zu meinen erstaunen erfuhr das sie mit Produkten dieses Herstellers nichts zu tun haben möchten weil sie bestellte Ersatzteile nicht erhalten würeden. Somit bei Lidl angerufen und die Telefonnummer von der Firma Trendmaxx bekommen wo mir Frau Eberwein den Vorschlag machte das der Monteur vor Ort den Service ausführen würden – nach über einem Jahr kein Monteur (keine Tour in meine Richtung also komm ich nicht seine Aussage) – bei Lidl Angefragt bekam ich den Vorschlag den Roller als Retour zu machen und weil er nun auch noch Benzin verlor nachdem er gestartet wurde, habe ich dem Zugestimmt aber die Papiere und den 2. Schlüssel als Garantie behalten da ich dem Verein zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr recht getraut hatte. Auf meine Anfrage kam lapidar – ohne alles Zubehör keine Retour – ich alles zusammengepackt aber habe es 2 Mal zurück bekommen und auf Anfrage wegen Adresse erst als Antwort diese wäre korrekt und auf eine weiter nun stillschweigen – somit Roller weg und mit den Kategorie D Anwälten welche nur sowas zunichte machen macht es auch kein Sinn die zu verklagen – dieser Verein gehört runter vom deutschen Markt und die Service ?? Leute ab in die Klappsmühle.

    MfG – nicht von mir allen anderen wünsche ich nur das sie sich vorher hier schlau machen bevor sie sich da bescheißen lassen

Kommentieren